Das Altstadtfest und seine Traditionen

Was wäre unser Altstadtfest ohne seine Bräuche und Traditionen, an denen sich BesucherInnen und GörlitzerInnen gleicher-maßen und jedes Jahr aufs Neue erfreuen?


Da haben wir Jakob, den Philosophen. 1575 auf der heute polnischen Seite geboren, begleitet er das Fest traditionell mit Weisheiten und der hohen Kunst des Philosophierens. Stets auf unseren klassischen – und ebenfalls zum festen Repertoire des Altstadtfestes gehörenden – Plakaten vertreten, treibt er hier allerhand Schabernack.

Das fröhlich-leichte Altstadtfest-Lied wird in jedem Jahr um eine neue Strophe ergänzt, die sich thematisch mit dem Fest auseinandersetzt und so Freude und Ausgelassenheit zelebriert.

Auch traditioneller Handel und Handwerk sind in jedem Jahr auf unserem Stadtfest vertreten. Sie begeistern mit Einblicken in eine längst vergangene Zeit und erfreuen Groß und Klein beim Ausprobieren, Bestaunen und Ersteigern. Nicht zu vergessen gilt es unsere kostümierten Besucher, die neben den verkleideten Markttreibenden und ihren verzierten Ständen für die besondere Stimmung auf dem Görlitzer Altstadtfest sorgen. Auch die Landskronherolde, die jedes Jahr unser Feuerwerk anblasen, unser Riesenrad, welches neue Perspektiven auf unsere Stadt gewährt, der Festumzug mit Vereinen und engagierten Gruppen der Stadt, die Bürgerinitiativen, das Mittelalterspektakel und vieles mehr schaffen seit vielen Jahren eine besondere Atmosphäre zum Altstadtfest.

Seit mehreren Jahren feiern wir zudem gemeinsam mit unserer polnischen Schwesterstadt Zgorzelec und ihrem Jakuby-Fest unsere beiden Städte, unsere Bürger und unsere Traditionen.